Cardinal Burke’s Visit

On Tuesday in Vienna Cardinal Burke presented the German Translation of a book on the family to which he had contributed. I moderated a panel discussion with him video and audio of which is now online.

As planned, before the discussion I gave an introductory talk in which I talked about Mozart and Richard Strauss. And Prof. Stark had given a brilliant lecture on the philosophical presuppositions of Cardinal Kasper’s theology, analyzing Kasper’s book An Introduction to Christian Faith, and showing how its historicist teachings undermine the dogmatic claims it is supposed to support. Stark ended on an ironic note with the following quote from Kasper:

Without the courage, one might almost say the audacity, to make definitive decisions and assertions, the Christian faith would betray and surrender itself. But it is here that the strength and power of the Faith lies. The Faith can promise persons a definitive and final meaning with assurance. A Church that no longer had the strength for such audacity would richly deserve that no one take any interest in the idle chatter to which her preaching would devolve.

[Ohne den Mut, man könnte schon fast sagen ohne die Verwegenheit zu endgültigen Entscheidungen und Aussagen würde sich der christliche Glaube selbst aufgeben. Genau hier liegt aber auch seine Stärke und Kraft. Er kann dem Menschen endgültigen Sinn verheißen und zusprechen. Eine Kirche, welche dazu nicht mehr die Kraft besitzt, würde es in hohem Maße verdienen, daß sich niemand mehr um ihre zum Geschwätz verkommene Verkündigung interessiert.]

We didn’t discuss the Holy Father’s views in the panel, but Diane Montagna, Rome correspondent of Aleteia and a former student of my father’s, was there, and Cardinal Burke gave her an interview in which emphasized his loyalty to the Holy Father, which some have called into question.

Requiem

On Monday evening I had celebrated a requiem in the great baroque Karlskirche at which the Cardinal had assisted from the throne in cappa magna, and on Tuesday evening in the same church Cardinal celebrated a glorious pontifical High Mass. A priest of my acquaintance said afterwards “the monarchy of God appeared in all its splendor and legitimacy”— that made me smile. On Wednesday Cardinal Burke was here in Heiligenkreuz for vespers supper and compline.

Images: Christopher D. Owens (Header); Una Voce Austria (requiem).

One thought on “Cardinal Burke’s Visit

  1. Hallo P.Emund, ich freue mich sehr, daß Sie den Mut hatten, mit Kardinal Burke, diesen gemeinsamen Auftritt zu organisieren. Für mich ist dabei ein bestimmter Gottesdienstritus nicht so entscheidend. Viel entscheidender ist für mich der Mut, die unverfälschte Lehre der Kirche eindeutig in der Öffentlichgkeit zu vertreten und klar die Irrlehren und den Irrlehrer zu benennen. Nur so handelt man folgerichtig nach der Lehre des Evangeliums und hilft dem Volk Gottes standhaft in der wahren Lehre zu bleiben. Was das Thema Homopartnerschaft anbetrifft, bin ich allerdings sehr von den Zisterzinsern enttäuscht. Ich kenne kenne offizielle Stellungsnahme der Zisterzienser, weder von P.Karl Wallner, noch von Ihren sonstigen Mitbrüdern, die die diesbezüglichge Lehre der Kirche öffentlich verteidigen. Hat man mehr Angst vor Kard.Schönborn, der die Homopartnerschaften verteidigt, als vor Gott und seinen Weisungen. Dadurch verlieren auch alle sonstigen noch so schönen Predigten von P.Karl etc. sehr an Glaubwürdigkeit. Auch Ihre Mitbrüder in Bochum-Stiepel scheinen sich in diesem Punkte genauso feige zu verhalten. Sehr schade.
    Übrigens ein ganz großes Lob für Prof.Stark, der in einer wirklich fundierten Kritik die Irrtümer und Irrlehren von Kard.Kasper aufgezeigt hat. Im Tiefsten stehen hinter seinen hochtrabenden Theorien eine Gottes- und Christusferne, ja wahrscheinlichg sogar eine Gottlosigkeit, verbrämt durch einen riesigen, hochtrabenden Wortschwall. Die ungeheuerliche Tragik für Kirche und Gläubige ist, daß in Wirklichkeit Papst Franziskus, Kard. Kasper vorgeschickt hat…Er hat sozusagen für ihn gesprochen!… Quasi als Testperson. Ich denke, daß Kard. Burke dieses längst erkannt hat. Die Löwen werden kommen….
    Übrigens möchte ich Ihnen bei dieser Gelegenheit nochmals herzlich danke sagen für Ihre damalige Primizpredigt in Bochum-Stiepel. Sie war hervorragend auf die heutige Lebenswirklichkeit bezogen, wie Internetversuchung etc. etc.
    Wenn Sie von der “Konkurenz” was lernen wollen, wie man optimale Bibelarbeit etc. macht, sollten Sie sich mal das Fernsehnprogramm des HopeChannels (Adventisten) ansehen. Die Mediathek davon ist auch hervorragend. Klaus Popa, über die Bibel und der Jude Cliff Goldstein, über Philosopie und Naturwissenschaft, machen ganz tolle Sendungen.
    Ich bete gerne für Sie und für Ihre Mitbrüder um Mut, Einsicht und die Kraft, nicht dem Mainstream zu folgen sondern Gott.

    Clemens Niehaves

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s